Massage- und Heilpraxis Brand
Massage- und Heilpraxis Brand

Literatur Aufstellungen

Bücher

  • Bauer, J. (2005). Warum fühle ich was du fühlst. Hamburg: Hoffman und Campe Verlag.
  • Boszormenyi-Nagy, I. & Krasner, B.R. (1986) Between give and take. Contextual therapy. New York: Brunner-Routledge. (Ned: (1994). Tussen geven en nemen - Over contextuele Therapie. Uitgeverij De Toorts.)
  • Daimler, R., Sparrer, I. & Varga von Kibéd, M. (2003). Das unsichtbare Netz - Erfolg im Beruf durch systemisches Wissen. München: Kösel Verlag.
  • Daimler, R. mit Sparrer, I. & Varga von Kibéd, M. (2008). Basics der Systemischen Strukturaufstellungen. 2. Druck. München: Kösel Verlag.
  • Döring-Meijer, H. (2004). Systemaufstellungen - Geheimnisse und Verstrickungen in Systemen. Ein neuer dynamischer Beratungsansatz in der Praxis. 1. Druck. Paderborn: Junfermann Verlag GmbH.
  • Hausner, S. (2010). Auch wenn es mich das Leben kostet. Systemaufstellungen bei schweren Krankheiten und lang anhaltenden Symtomen. 2. Druck. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Hellinger, B., Weber, G. & Beaumont, H. (2001). De verborgen dynamiek van familiebanden. Haarlem: Altamira-Becht.
  • Jacobsen, O. (2012). Das fühlt sich richtig gut an! Gefühle erforschen, Klarheit gewinnen und den Alltag befreitleben. Bielefeld: J.Kamphausen, Mediengruppe.
  • Jung, C.G. (1976). Die Archetypen des kollektieven Unbewussten. Freiburg: Olten (Ned. Vertaling Verzameld werk/ 2 archetype en onbewuste. Rotterdam: Lemniscaat
  • Ruppert, F. (2001). Berufliche Beziehungswelten. Das Aufstellen von Arbeitsbeziehungen in Theorie und Praxis. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.
  • Ruppert, F. (2002). Verwirrte Seelen. De verborgene Sinn von Psychosen. Grundzüge für eine systemische Psychotraumatologgie. München: Kösel Verlag.
  • Ruppert, F. (2006). Gespaltene Seelenanteile wieder zusammenfügen – Aufstellungen auf der Basis einer mehrgenerationalen systemischen Psychotraumatologie. In H. Breuer und W. Nelles (Hg.): Der Baum trägt reiche Frucht. Dimensionen und Weiterentwicklungen des Familienstellens. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.
  • Ruppert, F. (2007). Seelische Spaltung und innere Heilung. Traumatische Erfahrungen integrieren. 3. Auflage. Verlag Klett-Cotta /J. G. Cotta'sche Buchhandlung.
  • Ruppert, F. (2010). Symbiose und Autonomie. Symbiosetrauma und Liebe jenseits von Verstrickungen. Verlag Klett-Cotta /J. G. Cotta'sche Buchhandlung.
  • Ruppert, F. (2012). Trauma, Bindung und Familienstellen. Seelische Verletzungen verstehen und heilen. Verlag Klett-Cotta /J. G. Cotta'sche Buchhandlung.
  • Ruppert, F. (2012). Trauma, Angst und Liebe. Unterwegs zu gesunder Eigenständigkeit. Wie Aufstellungen dabei helfen. München: Kösel Verlag.
  • Ruppert, F. (2014). Frühes Trauma. Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre. Verlag Klett-Cotta /J. G. Cotta'sche Buchhandlung.
  • Schlötter, P. (2005). Vertraute Sprache und ihre Entdeckung, Systemaufstellungen sind kein Zufallsprodukt - der empirischer Nachweis. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Sheldrake, R. (2010). Das schöpferische Universum – Die Theorie der morphogenetischen Felder und der morphischen Resonanz. München: Nymphenburger.
  • Varga von Kibed, M. & Sparrer, I. (2011). Ganz im Gegenteil: Tetralemmaarbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturaufstellungen - für Querdenker und solche, die es werden wollen. 7e druk. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Van Heusden, A., & Van Den Eerenbeemt. E. (1987). Balance in motion: Ivan Boszormenyi-Nagy and his vision of individual and family therapy. New York: Brunner/Mazel.
  • Van Kampenhout, D. (2003). Die Heilung kommt von außerhalb. Schamanismus und Familien-Stellen. 2. Druck. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Von Schlippe, A., & Schweitzer, J. (2012). Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I: Das  Grundlagenwissen. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.
  • Weber, G. (1999). Zweierlei Glück – Die systemische Psychotherapie Bert Hellinger.Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Weber, G. (2002). Praxis der Organisationsaufstellungen. Grundlagen, Prinzipien, Anwendungsbereiche. 2. Druck. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.

 

Wissenschaftliche Publikationen und Artikel:

  • Atmanspacher, H., Roemer, H., & Walach, H. (2002). WeakQuantumTheory: Complementarity and Entanglement in Physics and Beyond. Foundations of Physics 32, 379-406
  • Cohen, D.B. (2006) Family constellations: An innovative systemic phenomenological group process from Germany. The Family Journal: Counseling and Therapy for Couples and Family, vol. 14 No. 3
  • Hunger, C., Bornhäuser, A., Link, L., Voss, A., Weinhold, J. & Schweitzer-Rother, J. (2012). Experiences In Systems (EXIS): Development of a Questionnaire Measuring Personal and Professional Relationships.
  • Moore, A. (1967). Existential Phenomenology. Philosophy and Phenomenological Research, Vol.27(3), pp.408-414.
  • Ruppert, F. (2012a). Vortrag „Was sind Aufstellungen“: „Aufstellungen“ eine Weltanschauung, eine Methode oder eine Technik? Das Entstehen einer neuen Methode und ihr aktueller Entwicklungsstand. Stuttgart. Via http://www.franz-ruppert.de/index.php/downloads/viewcategory/37-gehaltene-vortraege-deutsch
  • Schlötter, P. (2005). Vertraute Sprache und ihre Entdeckung, Systemaufstellungen sind kein Zufallsprodukt - der empirischer Nachweis. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.
  • Weinhold, J., Hunger, C., Bornhäuser, A. & Schweitzer, J. (2013). Wirksamkeit von Systemaufstellungen - Explorative Ergebnisse der Heidelberger RCT-Studie. Familien Dynamik. 38. Jahrgang, Heft 1 - 2013

Links

Im Rahmen des DFG-geförderten Sonderforschungsbereiches „Ritualdynamik“ wurde von 2009 - 2013 am Institut für Medizinische Psychologie der Universität Heidelberg ein Forschungsprojekt zur Wirksamkeit und ritualdynamischen Aspekten von Aufstellungsseminaren durchgeführt (Text übernommen von der Website der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen).

http://www.familienaufstellung.org/forschung_heidelberg

 

Eine weitere darauf anschließende Studie wurde publiziert:

  • Weinhold, J., Hunger, C., Bornhäuser, A. & Schweitzer, J. (2013). Wirksamkeit von Systemaufstellungen - Explorative Ergebnisse der Heidelberger RCT-Studie. Familien Dynamik. 38. Jahrgang, Heft 1 - 2013
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Massage- und Heilpraxis Brand